PPB-Newsletter: Ausgabe 25.9.2022
 

Liebe Mitglieder

Wir durchleben ein intensives und in vieler Hinsicht entscheidendes Jahr für uns PsychologInnen und PsychotherapeutInnen. Mit dem Anordnungsmodell (AOM) haben wir es geschafft, als Berufsgruppe in der Gesellschaft anerkannt zu werden. Entsprechend war das Jahr für uns alle sehr emotional. Für uns als Vorstand war es nicht immer einfach, den richtigen Weg zu finden. Wir waren stets sehr darum bemüht, die Lage möglichst schnell und genau einzuschätzen und trotzdem FSP-konform zu handeln. Wir haben uns in unseren Vorstandssitzungen und einer Retraite viele Gedanken zur aktuellen Lage gemacht und das weitere Vorgehen bezüglich AOM reflektiert.

Wir freuen uns nun, Ihnen in diesem Newsletter nicht nur, wie üblich, über Aktuelles zu berichten, sondern auch über unsere Ideen und Entwicklungen zu informieren.

Psychotherapieplatzvermittlung

Eine eigene Plattform zur Psychotherapieplatzvermittlung ist schon länger ein Thema in unserem Verband. Mit dem neuen Anordnungsmodell möchten wir und sollten wir uns besser aufstellen. «Wir sind doch keine Ärzte!» haben wir öfters von Ihnen gehört, wenn es wieder einmal um die Plattform «doc24» ging. Wir möchten dennoch den neuen Vertrag mit doc24 vorerst für die nächsten drei Jahre abschliessen. Gleichzeitig möchten wir Ihnen neben doc2 unsere neuen Ideen vorstellen: 

doc24

Für doc24 müssen wir bis Anfang Oktober 2022 eine Entscheidung treffen. Die entsprechenden Informationen dazu haben wir Ihnen am 6. September zukommen lassen und mit Frist bis Ende September um Rückmeldungen gebeten. Bitte senden Sie allfällige Rückmeldungen zum neuen Vertrag mit doc24 bis Ende September an marina.sleptsova@usb.ch.

Hier eine kurze Zusammenfassung der neuen Konditionen: Wir konnten die ursprüngliche Offerte von Fr. 7'184.- auf Fr. 3'000.- senken. Dieser Betrag beinhaltet für alle PPB-Mitglieder das Premium-Angebot (Kontakt, Angebot, Karte, E-Mail-Formular, Mobile Ansicht, Geschäftszeiten, Sprachen, Profilbild, Link zur eigenen Homepage, keine Werbung von Kollegen, Verbandslogo), wobei der PPB den Betrag wie bisher an die tatsächlichen Nutzerinnen von Premium weiterverrechnet (bei der Pauschale von Fr. 3000.- und ca. 120 Nutzerinnen etwa Fr. 25.- pro Person).

Diese Konditionen würden wir gerne annehmen und bitten deshalb um Ihre Mitarbeit.

Psyfinder

In der Mitgliederversammlung haben wir von Ihnen den Auftrag erhalten, über eine Alternative zu doc24 nachzudenken. Bei unserer Recherche sind wir auf die Lösung des Zürcher Psychologenverbandes ZÜPP Psychologe oder Psychotherapeutin im Kanton Zürich finden (zuepp.ch) gestossen: Der Psyfinder von ZÜPP basiert auf dem FSP-Register, wobei das Interface und die Suchkriterien identisch sind. Wichtig ist, dass man dabei nur PsychotherapeutInnen des regionalen Verbands abrufen kann. Wir haben uns bei den Zürcher KollegInnen nach der Implementierung erkundigt. Es gibt zwar einen finanziellen Aufwand am Anfang, aber die Verwaltung der Datenquelle liegt bei der FSP. Wir sind dabei, diese Option weiter abzuklären und werden diese in der Mitgliederversammlung ausführlich vorstellen. Wir bitten Sie schon jetzt, sich auf der Website des ZÜPP umzusehen und sich diese Plattform anzuschauen.

Zusammenarbeit mit Hausärzten

Die Stärkung der Zusammenarbeit mit unseren ärztlichen KollegInnen liegt uns am Herzen. Haben wir bisher eher vorwiegend mit psychiatrischen KollegInnen gearbeitet, so erfordert das neue Anordnungsmodell vermehrt eine Zusammenarbeit mit HausärztInnen.

Der Anlass mit HausärztInnen im Gesundheitsdepartement Basel am 24. November 2022 ab 18.30 ist der erste dieser Art, an der eine Vernetzung psychologischer PsychotherapeutInnen mit HausärztInnen im Vordergrund steht. Dies ist zudem eine gute Gelegenheit, für sich selbst als Berufsgruppe und die eigene Praxis Werbung zu machen. Sie dürfen Ihre Flyer oder Visitenkarten auf einem Flyer-Tisch auslegen. Das detaillierte Programm steht nun fest und wir freuen uns, dass wir namhafte Referenten für diesen Anlass gewinnen konnten. Das Programm ist hier abrufbar. Damit wir den Anlass optimal organisieren können, bitten wir Sie um eine Anmeldung bis Ende Oktober 2022 bei Kuno Steiner ppb-sekretariat@mail.ch in unserem Sekretariat.

Tarife

Auch wenn es einige Unsicherheiten, Verzögerungen mit Praxisbewilligungen und ZSR-Nummern gab, ist das Anordnungsmodell gut implementiert worden. Es gibt hinsichtlich der Tarife ein paar verständliche Unzufriedenheiten. Dabei ist es wichtig, nicht zu vergessen, dass nebst der Sitzung von 60 Minuten à Fr. 154.80 zusätzliche Leistungen in Abwesenheit des Patienten abgerechnet werden können: Vor- und Nachbereitung, Austausch und Koordination mit dem anordnenden Arzt, administrative Arbeiten, etc.

Um aber dennoch mögliche Leistungserfassungseinbussen wie von Ihnen zum Teil an uns herangetragen zu illustrieren, möchten wir gerne die folgende Erhebung durchführen und bitten Sie, uns dabei zu unterstützen.

Erhebung Arbeitsaufwand

Die Kliniken und Spitäler erfassen regelmässig den Zeitaufwand für jede erbrachte Leistung, buchstäblich für jede Handbewegung. Wir möchten eine ähnliche Umfrage bei Ihnen, unseren niedergelassenen Psychotherapeutinnen, starten und bitten Sie, mit Hilfe dieser Word-Vorlage Ihre Arbeit anhand von einem bis fünf Fällen zu dokumentieren. Bitte schreiben Sie alle Leistungen auf - jedes Mail, jede Terminverschiebung zählt! Der zeitliche Rahmen ist ein Monat: Vom 1. Oktober bis am 31. Oktober 2022. Die ausgefüllten Formulare mailen Sie bitte direkt an Kuno Steiner vom Sekretariat. Wir möchten dies der FSP für die nächste Runde der Tarifverhandlungen zur Verfügung stellen, damit wir angemessene Tarife für unsere Arbeit aushandeln können.

Erhebung von Problemen im Anordnungsmodell

Hie und da erfahren wir über Schwierigkeiten bei der Überweisung oder Ausstellung einer Anordnung. Bitte melden Sie uns allfällige Vorfälle im Anordnungsmodell mit folgendem Word-Formular. So können wir diese sammeln und mit der FSP zusammen eine entsprechende Strategie bei der Problemlösung erarbeiten. Sie finden ein Beispiel im Formular.

Tarife für IV-Berichte und Berichte für die Taggeldversicherungen

Wir schreiben regelmässig Berichte für die Invalidenversicherung oder für eine Taggeldversicherung. Die Tarife für diese wichtigen und aufwendigen Berichte sind jedoch sehr niedrig. Entsprechend müsste die FSP auch hier bessere Tarife aushandeln. Wir haben diesen Sachverhalt und einen Vorfall bezüglich der Anordnung bei einem HMO-versicherten Patienten in einem Brief an Muriel Brinkrolf von der FSP formuliert und werden Sie über den Verlauf der Sache informieren.

Qualitätssicherung: Supervisionen, Weiterbildungen

Die Qualitätssicherung der Psychotherapie wird im Rahmen des Anordnungsmodells immer mehr an Bedeutung gewinnen. Die Kriterien für die Qualitätssicherung stehen noch nicht fest. Wir möchten als Verband auch hier neue Ideen und Projekte lancieren.

Plattform für Supervisionen: Eine Supervision ist ein wichtiger Bestandteil unserer psychotherapeutischen Arbeit. Während wir eine Einzelsupervision relativ einfach organisieren können, ist eine Gruppensupervision mit mehr Aufwand verbunden. Die Gruppensupervisionen sind aber genauso lehrreich und noch dazu kostengünstiger. Wir planen die Bildung verschiedener Supervisionsgruppen, welche vom Vorstand organisiert und verwaltet werden. Näheres dazu werden wir Ihnen in der nächsten Mitgliederversammlung berichten.

Plattform für Weiterbildungen mit «Credit Points»: Wir führen auf unserer Website bereits eine Agenda mit aktuellen Weiterbildungsangeboten. Allerdings möchten wir diese noch stärker professionalisieren. Auch zu diesem Thema werden wir Ihnen in der Mitgliederversammlung ausführlich berichten.

Save the date!

Wir hören immer wieder den Wunsch nach vermehrtem Austausch innerhalb des Verbands. Ein Neujahrs-Apéro wäre dafür eine gute Gelegenheit. Bitte reservieren Sie sich das Datum schon jetzt: 12. Januar 2023. Die genaueren Informationen dazu senden wir Ihnen im nächsten Newsletter.

Unsere Termine bei der FSP

Bis vor Weihnachten stehen zwei wichtige Sitzungen bei der FSP an. Die Sitzung des Fachrats Psychotherapie findet am 29. Oktober 2022 statt. Die Sitzung der Präsidialkommission ist für den 26. November 2022 geplant. Selbstverständlich werden wir in diesen Gremien unseren Verband und unsere Anliegen vertreten.

 

Freundliche Grüsse
für den Vorstand PPB

Marina Sleptsova und Diana Vorpe, Co-Präsidentinnen PPB